Pferdetaping

Das flexible Pferdetaping bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten.
Hier im Bild ist eine Anlage in Form eines Lymphtapes
zur Aktivierung des Lymphflusses zu sehen.

SONY DSC

Das Pferdetaping oder Taping mit flexiblem, dehnbarem Tape ist vergleichbar mit dem in der Humanmedizin angewendeten kinesiologischen Taping. Diese Methode kann durch die entsprechende Wahl der Anlagetechnik auf vielfältige Weise unterstützend und lindernd in der Therapie von Bewegungseinschränkungen, Schmerzzuständen, muskulären Problematiken wie zu viel oder zu wenig Spannung, Ödemen, Schwellungen, Lymphstau, Durchblutungsstörungen und anderen Dysbalancen von Geweben eingesetzt werden. Narbengewebe beispielsweise kann auch im Nachhinein durch das Tapen positiv beeinflusst werden. Ebenso kann das Taping die Heilung von Sehnenverletzungen unterstützend begleiten. Das Tape ist problemlos auf sauberem und trockenem Fell anzulegen. Nur in seltenen Fällen ist es notwendig die zu tapenden Stellen etwas zu scheren. In der Regel kann auf das Scheren jedoch verzichtet werden. Ich arbeite mit besonders hochwertigem Tape, welches sich für die Anwendung am Pferd besonders bewährt hat.